DIE ÜBERSETZERIN

Andrea O’Brien, geb. 1967, übersetzt seit fast 20 Jahren Literatur aus dem Englischen. Nach dem erfolgreichen Studium der Anglistik und Germanistik an der RWTH Aachen und am Trinity College in Dublin, Irland, sammelte sie zunächst Erfahrung in den Bereichen Übersetzung und Redaktion beim Carl Hanser Verlag in München. Seit 1996 übersetzt Andrea O’Brien Kriminalromane, Unterhaltungsliteratur, Reiseliteratur sowie Kinder- und Jugendbücher für große und mittelständische Verlagshäuser wie Bertelsmann CbJ, Kiepenheuer & Witsch und Piper. Im Jahr 2010 schloss Andrea O’Brien mit Erfolg das Aufbaustudium für literarische Übersetzung aus dem Englischen an der Ludwigs-Maximilians-Universität München ab. Ihre übersetzerische Arbeit wurde mit mehreren Stipendien des Deutschen Übersetzerfonds ausgezeichnet. 2016 erhielt sie das Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern.

Andrea O’Brien lebt und übersetzt in München.

Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern 2016 an Andrea O’Brien
 
Pressestimmen: 
 

Literaturförderung: Andrea OBrien erhält Übersetzerstipendium 2016

Epochen eröffnen: Andrea OBrien erhält Übersetzerstipendium des Freistaats Bayern

Ausgezeichnet übersetzt: Bayerisches Übersetzerstipendium an Andrea OBrien

Süddeutsche Zeitung: Die Nussknackerin


AKTUELL


Im Mittelpunkt dieses Romans steht die achtundsiebzigjährige Titelheldin Harriet Chance, die sich nach dem Tod ihres Mannes mehr schlecht als recht durch den Alltag kämpft. Durch einen Anruf erfährt sie, dass ihr Mann vor seiner Demenzerkrankung zwei Fahrkarten für eine Kreuzfahrt nach Alaska ersteigert hat, die nun eingelöst werden müssen. Kurzerhand beschließt die Seniorin, die Reise zusammen mit ihrer Freundin Mildred anzutreten. Doch kurz vor der Abfahrt sagt Mildred plötzlich ab und drückt der Freundin stattdessen einen Brief in die Hand. Nach einigem Zögern beschließt Harriet, allein zu reisen. Aber so allein ist sie gar nicht. Ihr Mann will sie trotz seines Ablebens einfach nicht in Ruhe lassen, und Tochter Caroline will ihre Mutter unbedingt begleiten – obwohl das Verhältnis der beiden zerrüttet ist. Mildreds Brief konfrontiert Harriet schließlich mit einer Wahrheit, die das mühevoll aufrechterhaltene Kartenhaus ihres Lebens zum Einstürzen bringt. Und so wird diese Reise zu einer Abrechnung mit ihrer Vergangenheit.

»Die Themen, die Evison aufwirft – Enttäuschung, Verrat, Vergebung –, sind universell, und er beschreibt sie aufs Vortrefflichste in diesem wundervollen Roman. Es ist Harriet Chance’ Leben, aber es ist zugleich auch unseres.« New York Times Book Review

 


12.46 Uhr: Die dreizehnjährige Claire Bingley steht alleine an einer Bushaltestelle.
12.47 Uhr: Ted Conkaffey hält mit seinem Wagen neben ihr.
12.52 Uhr: Das Mädchen ist verschwunden …
Sechs Minuten – mehr braucht es nicht, um das Leben von Detective Ted Conkaffey vollständig zu ruinieren. Die Anklage gegen ihn wird zwar aus Mangel an Beweisen fallengelassen, doch alle Welt glaubt zu wissen, dass einzig und allein er es gewesen ist, der Claire entführt hat. Um der gesellschaftlichen Ächtung zu entgehen, zieht sich der Ex-Cop nach Crimson Lake, eine Kleinstadt im Norden Australiens, zurück.
Dort trifft er Amanda Pharrell, die ganz genau weiß, was es heißt, Staatsfeind Nr. 1 zu sein. Vor Jahren musste sie wegen angeblichen Mordes ins Gefängnis. Nun tun sich die beiden Außenseiter zusammen und arbeiten als Privatdetektive.

Candice Fox, Crimson Lake. Berlin: Suhrkamp 2017

 

"Das ist die wohl spektakulärste Heldin in der modernen Spannungsliteratur...brutal, ausgeflippt und ungeheuer originell." (Sunday Times)
Fiona Griffiths ist eine Frau voller Probleme, aber auch eine sehr gute Polizistin. Als Neuling im Revier hat sie natürlich auch Routinefälle zu bearbeiten. 
Zum Beispiel diesen: Abrechnungsbetrug bei einem Möbelhaus. Fiona folgt der Spur des Geldes und stößt auf Leichen. Denn es geht um viel Geld. Unglaublich viel. 
Nun hat Fiona gerade erst eine Ausbildung zur Undercover-Agentin absolviert. Als Putzfrau namens „Fiona Grey“ wird sie in ein betroffenes Unternehmen eingeschleust. 
Auch die Betrüger erkennen schnell ihre besondere Begabung, Fiona wird Teil ihres Plans – ein gefährliches Spiel. Denn die Grenzen zwischen ihren Persönlichkeiten verfließen zunehmend. Nur Fiona Griffiths kann das ultimative Verbrechen verhindern. 
Doch was will Fiona Grey?

Harry Bingham, Fiona. Als ich tot war. Reinbek: Wunderlich 2017

 


Gerade ist Pearl mit ihren Eltern umgezogen, damit Platz ist für das neue Baby. Da bricht, völlig unerwartet, ihre heile Welt zusammen: Die Mutter stirbt bei der Geburt der kleinen Rose. Und Pearl ist mit ihrem Stiefvater allein. Das heißt, nicht ganz allein, denn da ist ja noch das Baby – der Eindringling, der schuld ist am Tod ihrer Mutter. Es dauert seine Zeit, bis Pearl lernt, mit ihrer Trauer umzugehen und sich gestatten kann, zurück ins Leben zu finden. Zurück zu ihren Freunden. Sich vielleicht sogar zu verlieben. Und Rose als Teil ihrer neuen Familie zu akzeptieren … Ein Jugendbuch, das herzzerreißend ehrlich, aber auch voller Witz und Leichtigkeit von Freundschaft, Liebe und vom Erwachsenwerden erzählt.


Clare Furniss, Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb. München: Carl Hanser Verlag.

„Ein starker Erstling! Die Dialoge, gekonnt übersetzt, sind bald witzig provokativ und bald ein Wundenlecken. Indes klingt hier immer auch ein anderer Bick auf das Geschehen an – kühn im Ansatz, überraschend differenziert im Resultat.“

Hans Ten Doornkaat, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 10.08.14 


„Das Wunder von einer Geschichte erscheint wie ein Geschenk des Himmels. Clare Furniss gelingt mit ihrem Debüt ein absolutes Highlight unter den Jugendbüchern dieses Jahres. Nach nur wenigen Seiten hat man sich wahrlich in einen Rausch gelesen, sodass man von der Welt um sich herum nichts mehr mitbekommt. Große Gefühle und feinsinniger Humor machen die Lektüre zu einem Erlebnis für alle Sinne. Ohne jeden Zweifel: Hier findet man zwischen zwei Buchdeckeln sein großes (Lese-)Glück. Solch guter Unterhaltung kann garantiert niemand widerstehen, selbst Erwachsene nicht. Furniss‘ Worte kommen einer Verführung gleich.“

Susann Fleischer auf www.literaturmarkt.info, 11.08.14

Im Oktober 2014 wurde „Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb“von einer Jury aus 29 Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einem der „Besten sieben Büchern für junge Leser“ gewählt.  Mehr dazu hier

In der Hörspielfassung gesprochen von Maria Koschny. Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises 2015 (Kategorie: Beste Interpretin) Mehr dazu hier

Die Übersetzung wurde mit einem Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds ausgezeichnet

 

 

                                                          


VERÖFFENTLICHUNGEN

2017 Jennifer Ryan, Der Frauenchor von Chilbury. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2017

Harry Bingham, Fiona. Als ich tot war. Reinbek: Wunderlich 2017

Candice Fox, Crimson Lake. Berlin: Suhrkamp 2017


Jonathan Evison, Eine fast perfekte Ehefrau. Köln: Kiepenheuer & Witsch. Erscheint am 09.03.2017
 

2016


2016
 

 

Sara Barnard, Wunder die wir teilen.
Frankfurt a. Main: Fischer KJB 2016

Benjamin Black, Tod im Sommer. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2016


N. Fennell, R. Ingle, Club der Töchter. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2016
 

2015
Jenny Bond, An einem Tag im Mai. Köln: DuMont 2015

Edyth Bulbring, 33 ist meine Glückszahl (oder auch nicht). München: Hanser 2015

Jenny Bond, Unter dem Nordlicht. Köln: DuMont 2015
 
Joanna Bolouri. Die Goldene Liste. Köln: Bastei Lübbe 2015
 
2014 Clare Furniss, Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb. München: Hanser 2014
 
2014
Boyd Varty, Safari. Mein Leben für Südafrikas wildes Paradies. München: Piper Mailk 2014 (mit Ursula Wulfekamp)

Philip Laubach (Hrg.), Colt Seavers, Alf & ich. 20 Autoren über die wahren Helden unserer Jugend. 
Übersetzung des Beitrags "Miami Vice" von Iris Bahr. Hamburg: Ankerherz 2014 
 
2013

Gill Hornby, Mutter des Monats. Köln: Kiepenheuer & Witsch 2013

Benjamin Black, A Death in Summer (Arbeitstitel). Kiepenheuer & Witsch. Noch nicht erschienen.

2012

Benjamin Black, Eine Frau verschwindet.
Köln: Kiepenheuer & Witsch 2012

2011

Toni DiTerlizzi, Die Suche nach Wondla.
München: C. Bertelsmann Jugendbuchverlag 2011
(mit Bettina Bach)

2010

Iris Bahr, Schlampen im Schlafsack.
München: Piper 2010

Paul Sussmann, Der Todestempel.
München: Piper 2010

2009

National Geographic: Die Bilder – Das legendäre Fotoarchiv von 1888 bis heute.
Hamburg: National Geographic 2009

Erlend und Orsolya Haarberg, Lappland.
Hamburg: National Geographic 2009

Tahir Shah, Der glücklichste Mensch der Welt.
München: Piper 2009

2008

Lynette Chiang, Cuba Particular.
München: Frederking & Thaler 2008

Tahir Shah, Im Haus des Kalifen.
München: Frederking & Thaler 2008

Gillian Kendall, Mr. Dings Hühnerfüße.
München: Frederking und Thaler 2008

2007

Iris Bahr, Moomlatz oder Wie ich versuchte
in Asien meine Unschuld zu verlieren.
München: Frederking & Thaler 2007

Josie Dew, Tour de Aloha.
München: National Geographic Adventure Press 2007

2004

Rosie Rushton, Zickenduell.
München: C. Bertelsmann Jugendbuch Verlag 2004

Jackie French, Vorsicht Fettnapf.
München: C. Bertelsmann Jugendbuch Verlag 2004

2003

Maria Coffey, Weiße Lämmer, grünes Land.
München: Goldmann 2003

2001

Josie Dew, Tour de Nippon.
München: Goldmann 2001

2000

Karl Gröning, Hände.
München: Frederking & Thaler 2000


Fachübersetzungen auf www.aob-translations.com
Der Blog für englische Spannungsliteratur www.krimiscout.de